Ortsschild

01. Ortsteil Garatshausen

Ortschild Erholungsort Feldafing Ortsteil Garatshausen
Garatshausen (Juli 2001) Garatshausen (Juli 2001)
Garatshausen Ortsmitte (Juli 2001) Garatshausen bei der Lieferanteneinfahrt Kreisaltenheim Garatshausen (Juli 2001)
Ortseingang Feldafing Ortsteil Garatshausen
Garatshausen ist ein Ortsteil der Gemeinde Feldafing, liegt am südlichen Gemeiderand auf einer Höhe von 584 über NN, grenzt unmittelbar an die Gemeinde Tutzing und gehört auch kirchlich zur Pfarrei Tutzing.

Erstmals findet Garatshausen im Jahre 753 als "Kararshusa" in einer Urkunde in Besitz des Edlen Landfried Erwähnung. Ein "Karar" aus dem Geschlecht der Huosi soll es verwaltet haben. Der Edle Landfried übergab den Besitz an das Kloster Benediktbeuren. Unter der Säkularisation von Herzog Arnulf I (ca. 880-937), der das Kirchengut einzog und an seine Gefolgschaft verlieh, wird es wohl wieder aus dem Klosterbesitz gekommen sein, denn erst 1056 gab es der Salier Kaiser Heinrich III. (1017-1056) dem Kloster zurück. Um 1280 hieß der Ort "Garoltshusen".

1456 übernahm Herzog III. der Fromme (1401-1460) und anschließend Herzog Albrecht IV (1447-1508) den Grundbesitz.
Der Starnberger Landrichter, Hans Weiler, erhält den herzöglichen Besitz, der damals aus einem Hof und zwei Mühlen bestanden haben soll, zu seiner Verwaltung.

1494 überließ schließlich Herzog Albrecht IV (1447-1508) das gesamte Besitztum der Familie Weiler.

1550 ließ Kaspar Weiler (1506-1580) am Ufer des Starnberger Sees ein kleines Hofmarkschloß für 11.000 Gulden errichten. Die Geschichte des Schlosses erfahren Sie unter «Das Schloß von Garatshausen»!

1565 erhielt Kaspar Weiler (1506-1580), Enkel von Hans Weiler, für Garatshausen und Feldafing das Hofmarksprivileg. Nach Kaspar Weiler gehörte der Ort den Familien Schrenck von Notzing, Vieregg und Basselet von La Rosée (1747-1826).

1834 erwarb Herzog Max in Bayern (1808-1888) Schloss und Hofmark.
1887 war Garatshausen Sitz der Hofmark Garatshausen-Possenhofen der
Familie Thurn und Taxis.

Garatshausen hat zwar noch keine S-Bahnstation, aber eine neue Bushaltestelle bekommen. Die neue MVV-Regionalbuslinie 958 Tutzing - Kloster Andechs führt über Garatshausen. Die Strecke verläuft von Andechs-Kloster über Erling, Machtlfing, Traubing, Garatshausen nach Tutzing Bahnhof. Die Buslinie verkehrt montags bis freitags im Stundentakt, samstags, sonntags und an Feiertagen im Zwei-Stundentakt.

Zur aktuellen Haltestelleninformation Garatshausen - Weylerstraße

Bus-Haltestelle Garatshausen - Weylerstraße
zur vorherigen Seite zurück zur Hauptseite »GARATSHAUSEN« zur nächsten Seite zurück zum Seitenanfang Garatshausen (Übersichtstafel - SiteMap) Hauptmenü Manfred Wirth Homepage Manfred Wirth Kontaktadresse Email © Manfred Wirth 26.09.1998
zur Hauptseite »GARATSHAUSEN« Letzte Aktualisierung: 17.05.2017 19:58:50