Sitzgruppe am Ende des Stichweges

25. Der Hans-Albers-Stichweg

Hans-Albers-Stichweg
Der Stichweg wird auch als «Rundweg» bezeichnet. Das Schild wurde inzwischen wieder entfernt ... (Dezember 2012)
... und wieder neu angebracht (März 2014)
Dieser Weg wird nicht geräumt und nicht gestreut. Benutzung auf eigene Gefahr: Stichweg zum Hans-Albers-Anwesen Hans-Albers-Stichweg im Vorfrühling 2001
Der Stichweg kreuzt den Zufahrtsweg zum Hans-Albers-Haus (April 2001).
Der Stichweg führt unmittelbar am Innentor des Hans-Albers-Anwesen vorbei. Die Bayerische Landesanstalt für Fischerei erhält 1978 die Liegenschaft zur Nutzung und betreibt hier seither eine Versuchs- und Ausbildungsstation für die Seenfischerei (April 2003).
Eingangstor zum Hans-Albers-Haus Hans-Albers-Stichweg (das Hans-Albers-Grundstück ist auf der linken Seite)
Die Hans-Albers-Villa ist vom Stichweg aus wegen des wildwuchernden Gestrüpps kaum mehr zu sehen (September 2013)
Das Hans-Albers-Haus im Frühjahr 1999 vom Stichweg aus gesehen Blick vom Stichweg auf das Hans-Albers-Anwesen im Frühjahr 1999
Das Hans-Albers-Haus im Frühjahr 1999 vom Stichweg aus gesehen
Ein Blick vom Stichweg zum Hans-Albers-Haus ist wegen des wildwuchernden Buschwerks nur noch im Winter möglich. (Dezember 2009)
Blick vom Stichweg auf das Hans-Albers-Anwesen im Spätsommer 2000 Die Chroniktafel auf dem Stichweg vor dem Hans-Albers-Haus im Spätsommer 2000
Die Chroniktafel auf dem Stichweg vor dem Hans-Albers-Haus im Frühling 1999 Die Chroniktafel am Ende des Stichweges im Frühjahr 1999
Blick vom Hans-Albers-Stichweg zum Starnberger See und zum Bootshaus im Frühjahr 1999. Weitere Bootshausaufnahmen auf der Seite "Das Hans-Albers-Bootshaus".
Sitzgruppe am Ende des Stichweges im Spätsommer 2000
Mit einem Kostenaufwand von mehr als 170 000 Mark ließ das bayerische Landeswirtschaftsministerium im Jahre 1997 einen naturnah gestalteter (Stich-)Wanderweg mit Aussichtsplatz anlegen, der mitten in das weitläufige Gelände führt und die freie Sicht auf das Hans-Albers-Haus, auf das von Hans Albers erbaute Bootshaus und den Starnberger See eröffnet.

»Ein Rundweg wäre uns eigentlich lieber gewesen«, bekannte Landwirtschaftsminister Reinhold Bocklet im Juni 1997 bei der Vorstellung und Übergabe des neuen Besucherweges. Diese Pläne habe man jedoch aufgegeben, »weil das Seeufer auf keiner der beiden Seiten erschlossen ist«. Auch die völlige Öffnung des Grundstücks sei nicht möglich. Bocklet: "Die Bayerische Landesanstalt für Fischerei hätte dann ihren Versuchs- und Ausbildungsbetrieb auf dem Gelände einstellen müssen." Die Seeuntersuchung Bayern weise das Ufer zudem naturschutzfachlich als Schonbereich aus. Mit der jetzigen Lösung habe man einen Kompromiß gefunden, »der den Interessen der Öffentlichkeit ebenso gerecht wird wie den Anliegen der Landesanstalt und der Naturschützer«.

Leider ist in den letzten Jahren zwischen das Buschwerk dermaßen üppig gewuchert, daß ein Blick auf das Hans-Albers-Haus nur noch im Winter möglich ist.

Hier erfahren Sie mehr über die Chronik des Anwesens und die neuesten Entwicklungen.

zur vorherigen Seite zurück zur Hauptseite »GARATSHAUSEN« zur nächsten Seite zurück zum Seitenanfang Garatshausen (Übersichtstafel - SiteMap) Hauptmenü Manfred Wirth Homepage Manfred Wirth Kontaktadresse Email © Manfred Wirth 26.09.1998
zur Hauptseite »GARATSHAUSEN« Letzte Aktualisierung: 17.05.2017 20:41:24